Aktuelle News aus der TCM!
Hier finden Sie spannende Artikel
News aus der TCM Welt und mehr...

03.06.2019

Kinderwunschbehandlung mit traditioneller chinesischer Medizin (TCM)!

Die traditionelle chinesische Medizin bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht, denn die Fruchtbarkeit unterliegt dem Zusammenspiel von Körpersubstanzen, dem Organsystem und natürlich dem emotionalen Wohlbefinden. Wenn all dies wieder mit einander schwingt und der Körper wieder in Harmonie ist, kann ein neues Leben entstehen. Dieser Prozess geht aber nicht von heute auf morgen, sondern dieser bedarf meist eine Änderung des Lebensstils, der ca. drei bis 12 Monate dauert. Die TCM setzt dafür medizinische Akupunktur, chinesische Kräutertherapie, Ernährungsumstellung nach TCM und Moxibution ein. Hauptursachen für Unfruchtbarkeit nach TCM-Sicht sind, Wärme oder Kälteprobleme, Energie und Substanzmangel, emotionelle Belastung und Qi- Stagnationen im System. Wie wirksam ist die TCM auf die Fruchtbarkeit? Wunder allerdings kann auch die TCM nicht bewirken, denn schwerwiegende Erkrankungen und gravierende Befunde, wie Eileiterverklebung oder genetisch veränderte Spermien können mit TCM nicht behoben werden. Aber auf der anderen Seite kann die TCM, vielen Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch, als Alternative dienen oder aber auch begleitend zur IVF oder zur ISCI helfen, den bestehenden Kinderwunsch zu unterstützen. Die Wirksamkeit von TCM-Methoden wurde in zahlreichen Studien belegt. So fasst der Artikel „Akupunktur bei Unfruchtbarkeit: Ist es eine effektive Therapie?“ des Chinese Journal of Integrative Medicine viele Studien der letzten Jahre zusammen und kommt zu einem klarem Ergebnis: Akupunktur hat eine positive Wirkung auf das zentrale und periphere Nervensystem, auf die Durchblutung der Eierstöcke sowie auf den Stoffwechsel und kann somit auch den Eisprung beeinflussen. Ebenso optimiert Akupunktur die Ergebnisse einer IVF durch bessere Durchblutung der Gebärmutter, hemmende Wirkung auf die Gebärmutterbewegungen und hat zudem einen positiven Einfluss auf das seelische Wohlbefinden der Patienten. Auch die männliche Fruchtbarkeit wird laut dieser Studienzusammenfassung mit Hilfe der Akupunktur angeregt. Diverse Studien zeigen, dass die TCM in der Lage ist, folgende, für eine Schwangerschaft wichtige Grundvoraussetzungen herbeizuführen: Normalisierung und Wiederherstellung des Menstruationszyklus, Förderung der Follikelreifung, positive Beeinflussung der Eizellenqualität, regelmäßiger Eisprung, Verbesserung der Gebärmutterschleimhautdurchblutung,

Verbesserung der Spermienqualität, Erhöhung der Anzahl und Beweglichkeit, Förderung des Wohlbefindens, Senkung des Stresspegels, Harmonisierung des Geistes. Eine neue Studie aus Israel hat belegt, dass Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen und gleichzeitig nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) behandelt werden, eine höhere Schwangerschafts- und Geburtsrate hatten als Frauen in der Kontrollgruppe, die ausschließlich die künstliche Befruchtung durchführten. Die Behandlungsgruppe umfasste 29 Frauen im Alter zwischen 30 und 45 Jahren (Durchschnittsalter 39 Jahre), die mit 94 Frauen aus der Kontrollgruppe (Alter ebenfalls von 30-45 Jahren, Durchschnittsalter 37 Jahre) verglichen wurden.Die Frauen in der Behandlungsgruppe erhielten neben Akupunktur auch Behandlungen mit chinesischen Heilkräutern und hatten im Durchschnitt bereits neun erfolglose künstliche Befruchtungen hinter sich, im Gegensatz zur Kontrollgruppe mit durchschnittlich sechs erfolglosen Befruchtungsversuchen. In der Behandlungsgruppe war der Erfolg mit 66% Schwangerschaften und 41% Geburten signifikant höher als in der Kontrollgruppe mit entsprechenden 39% bzw. 27%. Möglicherweise spielt Stressreduktion für die besseren Ergebnisse eine wichtige Rolle.

Zum Schluss noch ein Buchtipp: Annemarie Schweizer-Arau: Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch: Die Fruchtbarkeit ganzheitlich fördern mit chinesischer Medizin. Stadelmann Verlag, 2009.

Quellen:
(1) https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1876382011000448
(2) Paulus WE, Zhang M, Strehler E, El-Danasouri I, Sterzik K. Influence of acupuncture on the pregnancy rate in patients who undergo assisted reproduction therapy. Fertil Steril. 2002 Apr;77(4):721-4.
(3) Dieterle S, Ying G, Hatzmann W, Neuer A Effect of acupuncture on the outcome of in vitro fertilization and intracytoplasmic sperm injection: a randomized, prospective, controlled clinical study.  Fertil Steril. 2006 May;85(5):1347-51.
(4) Manheimer E, Zhang G, Udoff L, Haramati A, Langenberg P, Berman BM, Bouter LM. Effects of acupuncture on rates of pregnancy and live birth among women undergoing in vitro fertilisation: systematic review and meta-analysis. BMJ. 2008 Mar 8;336(7643):545-9.
(5) So EW, Ng EH, Wong YY, Lau EY, Yeung WS, Ho PC. A randomized double blind comparison of real and placebo acupuncture in IVF treatment. Hum Reprod. 2009 Feb;24(2):341-8.
(6) https://www.carstens-stiftung.de/artikel/kinderwunsch-erfuellt-dank-tcm.html
(7) https://www.urbia.de/magazin/kinderwunsch/kinderwunsch-medizin/wie-tcm-helfen-kann-schwanger-zu-werden

Platzhalter für ein Bild
05.05.2019

Das chinesische Jahr 2019

Das chinesische Jahr 2019, das am 05.02.2019 beginnt steht in diesem Jahr im Schwein, das zwölfte und letzte Tierkreiszeichen.
Es steht in der Erde und im Yang. Dieses Jahr wird ein erfolgreiches, glückliches, Familien und Freunde Jahr, aber seien sie nicht zu verschwenderisch mit ihrem Geld für sinnlose Sachen.

TCM-Sicht auf das Schwein:
Problemzone ist in diesem Jahr der Dreifacher Erwärmer (San-Jiao), er neigt dieses Jahr zur Feuchtigkeit und Nässe Stau. Diese können Auslöser sein für: Schleim mit Tan, Blut-Stagnation, Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebs.

Meiden sie daher dieses Jahr besonders:
Zu viele Kohlenhydrate, Milch, Joghurt, Schokolade und Schwein.